+++ Ergebnisdienst 4. Spieltag: Bezirksliga: Herren 1 schlagen den Tabellenführer Ramstein-Miesenbach mit 9:3, Pfalzliga 1: erwartungsgemäß deutliche Niederlage der Damen 0:8 gegen die TSG KL, Bezirksklasse: Herren 2, 5:9 Auswärtspleite in Frankenstein, Kreisliga: Herren 3 - Marienthal 0:9, Kreisklasse: Herren: Schönborn 3 - Herren 4, 8:5 +++Termine: Weihnachtsfeier Erwachsene 15.12.2018+++

Hier findet ihr alle Beiträge chronologisch aneinander gereiht.


 

Tolles Jahr bei den Tischtennisfreunden

 

Die erste Herren vor zwei Jahren fast Kreisliga und heute im gesicherten Bezirksliga-Mittelfeld, die Damen trotz Babypausen-Schwächung in der 2. Pfalzliga noch auf Tuchfühlung zur Spitze, die zweite Herren schafft nach über 10 Jahren mit weißer Weste wieder den Aufstieg in die Bezirksklasse und auch alle anderen Teams sorgten immer wieder mal für positive Überraschungen. Die Tischtennisfreunde Rockenhausen hatten eine ganz starke Saison und machen schon jetzt Lust auf das kommende Spieljahr.

Die klassenhöchste Mannschaft aus Rockenhausen ist immer noch die Damenmannschaft in der 2. Pfalzliga. Wegen eigenem Familiennachwuchs konnte das Quartett Lucia Böcher, Anja Lahr, Susanne Wolf und Michaela Rutz in Vor- und Rückrunde häufig nicht in Bestbesetzung antreten. Gut, dass mit Carla Neugebauer bei einigen Spielen eine langjährig erfahrene Pfalzliga-Spielerin zur Verfügung stand. Darüber hinaus halfen Tanja Gasner und die inzwischen 13-jährige Wibke Lunau (verpasste bei den B-Schülerinnen nach einer tollen Verbandsranglisten-Qualifikation nur knapp die Pfalz-Endrangliste) aus. Insgesamt landeten die Damen dann doch noch auf einem in dieser Saison sehr achtbaren 4. Platz und bewiesen immer wieder, dass sie an einem guten Tag jeden Gegner in Schwierigkeiten bringen können.

Die erste Herrenmannschaft integrierte mit dem Heimkehrer Niclas Bauer und Peter-Pascal Portz zu Saisonbeginn in dieser Saison zwei Neuzugänge, und die beiden Youngster bewiesen, dass sie für die Bezirksliga-Truppe eine echte Verstärkung sind. Die Mannschaft wuchs schnell zu einer Einheit zusammen und bei „Formdellen“ von dem ein oder anderen legten sich die andern umso mehr ins Zeug. Nach der Hinrunde noch im Abstiegskampf kletterten Günther Rutz, Michael Kuntz, Peter Pascal-Portz, Niclas Bauer, Michael Nehm und Daniel Heintz dank eines grandiosen Schlussspurts noch auf einen sicheren Mittelfeldplatz mit positivem Punktekonto.

Die zweite Herren hat in dieser Saison eine unschlagbare Mischung gefunden!

Bei Mannschafts-Rückrad Markus Harz, dem Rückkehrer mit dem großen Kämpferherz Andreas Altkrüger, dem aufstrebenden Jung-Student Christofer Gress, der gefürchteten Vorhandpeitsche Gernot Mildenberger, dem Filigrantechniker Jörg Blaum, den erfahrenen Abwehrrecken Harald Römer und Peter Schitter und dem Taktik-Fuchs Karl Seliger passte in diesem Jahr einfach alles zusammen. Von Anfang bis Ende hielt das Team um Kapitän Schitter die Spannung und war besonders in den entscheidenden Spielen 100 %-ig konzentriert bei der Sache. Sie holten verlustpunktfrei vor der Winnweiler-Reserve die Kreisliga-Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksklasse.

In der Kreisklasse A kämpfte die dritte und vierte Mannschaft im Mittelfeld und gegen den Abstieg. Die Dritte war dabei immer wieder für eine Überraschung gut und fegte an guten Tagen auch die Spitzenteams der Liga von der Platte. Die Aktiven aus der Vierten waren oft nah dran an Sieg oder Unentschieden gegen die halbe Liga, zu Punktgewinnen reichte es jedoch selten. Dank des spielerischen Entwicklungspotenzials und der zunehmenden Gewöhnung an den Wettkampfbetrieb zeigt auch hier die Tendenz für die nächste Jahre sicherlich nach oben.

Insgesamt wurden alle Aktiven gehalten, und mit Björn Schläfer aus Würzweiler fand für die kommende Saison wieder ein ehemaliger Rockenhausener zurück in die Ährenstadt. Er deutete bei einem launigen Freundschaftsspiel der Ersten gegen die Zweite und mit seiner Siegesserie in der abgelaufenen Saison bereits an, dass er eine Verstärkung mit hervorragender Perspektive für die nächsten Jahre ist.

Da die Herrenteams in den letzten Jahren durch gute Nachwuchsarbeit und Neuzugänge deutlich aufgestockt haben, werden die Tischtennisfreunde das erste mal seit über 20 Jahren in der nächsten Saison wieder mit fünf Herrenmannschaften am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen. Der ganze Verein kann stolz auf diese Entwicklung in Spitze und Breite sein, mit der noch vor zwei, drei Jahren nicht zu rechnen war.

Die erste Jugend- und Schülermannschaft schlug sich in der Kreisliga und Bezirksliga achtbar im Mittelfeld. In der zweiten Schülermannschaft schnupperte mit einer Reihe von Anfängern das erste mal Meisterschaftsluft und auch sie feierten schon einige Erfolge.

Neben dem tollen Teamgeist bei den Tischtennisfreunden ist die derzeitige Erfolgswelle der ruhigen, zuverlässigen und sehr engagierten Vorstandsarbeit des ersten Vorsitzenden Eugen Kuntz und seinem „Vize“ Markus Harz zu verdanken. Sie wurden - zusammen mit den weiteren Vorstandsmitgliedern, die die Vereinsarbeit auf viele Schultern verteilen – vor wenigen Wochen für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Diese Kontinuität zieht sich durch bis zur Nachwuchsarbeit, wo bei dem Ehrenvorsitzenden und Träger der Goldenen Ehrennadel des pfälzischen Sportbundes Eugen Senger wie seit Jahrzehnten die Fäden zusammenlaufen. Gleichzeitig tritt sein Enkel Christofer Gress als frischgebackener Jugendwart und Nachwuchstrainer in seine Fußstapfen und garantiert – zusammen mit einigen weiteren Helfern – eine sehr gute Trainingsbetreuung, aus der in den letzten Jahren immer wieder spielstarke Talente hervorgegangen sind.

 

Lukas Bauer holt den Herren A Titel nach Rockenhausen

 

Bei 38. Tischtennis-VG Turnier geht mit über 70 Teilnehmern die Resonanz weiter nach oben

Rockenhausen: Das Verbandsgemeindeturnier bot mit über 70 Teilnehmern in Breite und Spitze wieder Sport auf hohem Niveau und war für die Zuschauer ein sportlicher Leckerbissen mit vielen heiß umkämpften Spielen in zehn verschiedenen Konkurrenzen vom Nachwuchs bis zur Hobby-Klasse. In der Herren A- Klasse setzte sich der 17-jährige Rockenhausener Lukas Bauer das dritte mal in Folge in einem sehr leistungsstarken Feld nach wechselhaftem Turnierverlauf und starken Nerven durch. Im Finale besiegte er Oliver Koch (TuS Gerbach).

Erfreulicherweise waren in diesem Jahr Vertreter aus allen fünf Vereinen der Verbandsgemeinde (SG Gehrweiler, TuS Gerbach, , TTV Marienthal, TTF Rockenhausen, TTC Schönborn) und einige Spieler, die in der VG wohnen, vertreten. Die Anhänger der schnellsten Rückschlagsportart der Welt nutzen das Turnier – ein Wochenende vor Rückrundenbeginn – für einen intensiven Formtest.

Zum Auftakt am Samstagmorgen war der Nachwuchs dran und in der Jugend-Konkurrenz (bis 17 Jahre) dominierten Lukas Lunau (TTF) und Calvin Birkle (TuS Gerbach), die sich schon seit Jahren auch bei diesem VG-Turnier heiße Duelle liefern. Lukas setzte sich wie bereits vor Jahren in der Schüler-Konkurrenz vor Calvin durch. Cedric Cullmann aus Rockenhausen belegte den dritten Platz. Im Doppel setzen sich die beiden Mannnschaftskameraden von den TTF im Finale deutlich gegen Calvin Birkle und Nicolas Lahutte aus der Nachwuchsscmiede von Herbert Weber aus Gerbach durch.

Im weiblichen Nachwuchsfeld waren dieses Jahr das erste mal seit vielen Jahren wieder ein ganze Reihe von sehr jungen Nachwuchsspielerinnen am Start, die sich schon sehenswerte und umkämpfte Spiele lieferten. Letztlich dominierten erwartungsgemäß Melissa Dombrowski (TTF) und Anna Scheid (Schönborn) das Feld. Anna, die in der Schülerinnen-C-Klasse schon auf Pfalzebene erfolgreich war, setzte sich mit der stabileren Technik verdient gegen Melissa durch. Sie gewann auch im Doppel zusammen mit ihrer Schönborner Partnerin Lena Leitsbach vor Melissa Dombrowski und Sophie Heintz aus der Ährenstadt. In dieser Konkurrenz traten mit Nina Braun, Sophie Heintz, Lea Höhn und Melissa Dombrowski auch die vier neun- bis elfjährigen Rockenhausener Mädchen an, die in der neugegründeten Bambini-Bezirksliga das Vorrunden-Überraschungsteam waren. Nach teilweise noch deutlich unter einem Jahr regelmäßigem Training unter der Leitung von Eugen Senger belegt das Quartett schon einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz und macht fast wöchentlich spielerische Fortschritte.

Die Schüler-A-Konkurrenz (bis 14 Jahre) war fest in Schönborner Hand: Lucas Grilll und Florian Willrich setzen sich verdient vor Marc Nauerz und Maurice Cullmann (TTF) durch. Wenn die beiden Rockenhausener Youngster ihr Talent nutzen und durch Trainingseinsatz weiterentwickeln, ist beim nächsten mal eine deutliche Leistungssteigerung drin. Das Doppel gewannen Lucas und Florian im Finale gegen den deutlich verbesserten Luca Höhn (TTF) und Jannik Wallerius aus Gerbach.

Auch die B-Schüler-Konkurrenz (bis 12 Jahre) dominierte der Nachwuchs aus Schönborn. In den Ausscheidungsspielen setze sich der hochtalentierte Nils Grill hauchdünn vor den punktgleichen Silas Uhl (Gerbach) und GianLuca Nieradzik (Rockenhausen) durch. Im Doppel hatten die beiden Schönborner Nils Grill und Paul Neubrech vor GianLuca Nieradzik und Samuel Rubenseifer (TTF) die Nase vorn.

Mit 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Nachwuchsbereich war die Beteiligung diesmal wieder deutlich besser als in den Vorjahren, was für die auch in der Breite gute Nachwuchsarbeit in Rockenhausen, Schönborn und Gerbach spricht. Zuwachs aus Marienthal und Gehrweiler im nächsten Jahr wäre von allen Seiten hochwillkommen.

Bei den Damen setzte sich Wibke Lunau diesmal überraschend deutlich gegen ihre Freundin Emely Wagner (beide aus Rockenhausen) durch.

Die meisten Spiele in der Hobbyklasse waren dieses Jahr eine sehr umkämpfte Angelegenheit mit vielen Sätzen, die weit in die Verlängerung gingen. In einem „offenen Familienduell Cullmann gegen Böcher“ setzte sich letztlich Marcel Cullmann, der jahrelang für die Tischtennisfreunde aktiv war, vor seinem Vater Michael durch. Den dritten Platz belegte nur sehr knapp dahinter der punktgleiche Wolfram Böttcher aus Rathskirchen.

In der Herren C2-Klasse (Kreisklasse B) zeigte der 16-jährige Felix Keiper (TTF), dass er im letzten halben Jahr gelernt hat, wie man sich auch gegen erfahrene und trickreiche Spieler durchsetzt. In einem interessanten Finale setze er sich mit seinem aggressiven Topspinstil gegen das variable Halbdistanzspiel von Thomas Rasse (ebenfalls Rockenhausen) 3:1 durch. Horst Gabelmann (TTF) holte den dritten Platz. Zusammen mit Thomas Rasse gewann er das Doppelfinale gegen das Bruderdoppel Maurice und Marcel Cullmann mit 3:1 Sätzen.

Auch die Herren C1-Konkurrenz (offen bis Kreisklasse A) fanden wieder viele interessante Duelle der Vertreter aus Gehrweiler, Gerbach und Rockenhausen statt, bei denen aus den VG-Turnieren der Vorjahre noch die ein oder andere Revance offen war. Nach zwei Finalniederlagen in den letzten beiden Jahren setzte sich Thorsten Dautermann (Rockenhausen) diesmal deutlich ohne Spielverlust durch. Sebastian Raab und Philipp Weber (beide Gerbach) ereichten den 2. und 3. Platz.

Das Herren-B Feld (offen bis Kreisliga) dominierte der langjährige ehemalige Bezirksliga-Spieler Jürgen Pfeiffer aus Schönborn vor Georg Heinzen (ebenfalls aus Schönborn), der vor wenigen Jahren erfreulicherweise wieder im Meisterschaftsbetrieb eingestiegen ist. Dominique Greß (ebenfalls aus Schönborn) kam dank einer starken Turnierleistung auf den dritten Platz.

Im Doppel setzten sich die besten Einzelspieler Pfeiffer und Heinzen auch gemeinsam durch – im Endspiel mit 3:0 gegen Philipp Weber (Gerbach) und Thorsten Dautermann (TTF).

Im Herren-A Wettbewerb waren 15 Vertreter von der Bezirksklasse (Schönborn und TTF-Mitglied Christian Freundorfer aus Nordrhein-Westfalen), Bezirksliga (Rockenhausen und Gerbach) bis zur Pfalzliga (die in der VG Rockenhausen wohnhaften und für die TSG Kaiserlautern startenden Lukas Bauer und Nico Köhler) und Landesliga (der Rockenhausener Timo Volkert, der wieder bei seinem Stammverein einzusteigen wird) am Start. Dabei waren nicht nur die Topspieler und –ergebnisse der A-Klasse beachtlich, sondern schon der Vorrunde zeigte die Akteure hochklassige, spannende und überraschende Spiele: Der spätere Turniersieger Bauer kassierte z.B. gegen den immer noch sehr guten Routinier Herbert Weber aus Gerbach in der Gruppenphase die einzige Turnierniederlage und auch der deutlich verbesserte Youngster Carsten Huff (Schönborn) brachte den jetzt dreifachen Sieger Bauer in einem umkämpften Fünfsatzspiel an den Rand einer Niederlage. Im Halbfinale trafen dann doch die vier klaren Favoriten Bauer, Köhler, Volkert und Oliver Koch aus Gerbach, der vor Lukas Bauer über viele Jahre dieses Turnier dominiert hatte, aufeinander. Und dem Linkshänder Koch gelang wieder einmal der Einzug ins Finale - durch einen 3:1 Sieg gegen Nico Köhler, der bis dahin als einiger Spieler im gesamten Turnierverlauf unbesiegt geblieben war. Das andere Halbfinale setzte in Punkto Spannung noch eins obendrauf. Volkert dominierte bis zur 2:0 Satz- und 6:3 Punkteführung seinen fast 20 Jahre jüngeren Kontrahenten Bauer durch extrem variable Aufschläge, druckvolles Angriffsspiel und platziert gesetzte Rückschläge. Unbeirrt suchte Bauer dennoch seine Chance, nutzte eine Schwächephase seines Gegners nach kräftezehrendem Turnierverlauf und Trainingsrückstand und drehte das Spiel noch zum 3:2 Sieg. Im Finale schüttelte er die insgesamt 13 Spiele des Tages dann scheinbar mühelos aus den Kleidern und ließ Oliver Koch beim 3:0 Sieg keine Chance. Nach drei Siegen in Folge seit 2014 gehört der Wanderpokal damit dem nervenstarken Blondschopf aus Rockenhausen.

Im Herren-A-Doppel bestätigten Andreas Altkrüger und Christofer Gress aus Rockenhausen ihre starke Vorstellung aus dem Einzelwettbewerb und zogen durch Sieg im Halbfinale gegen Koch/I. Lamb ins Finale gegen Köhler/Bauer ein. Die favorisierten Jugendlichen, die noch vor wenigen Wochen in der Jugend-Pfalzrangliste den 5. und 6. Platz belegten, setzten sich im Finale dann doch mit 3:1 durch.

Die Turnierleitung lag in den Händen von Andreas Altkrüger und Eugen Kuntz von den Tischtennisfreunden (TTF) Rockenhausen, die für einen reibungslosen Turnierverlauf sorgten. Abschließend wurden gegen 24:00 Uhr (!) durch den VG-Bürgermeister Michael Cullmann die letzten Pokale Urkunden und Geldpreise verliehen, die sich diesmal insbesondere auf die Vertreter aus Rockenhausen und Schönborn verteilten. Bei allem gesunden Ehrgeiz hat dieses Turnier weiter den Charme eines freundschaftlich-nachbarschaftlichen Neujahres-Treffen, so dass die meisten Teilnehmer sicherlich das inzwischen etablierte erste Januarwochenende für 2017 bereits fest vorgemerkt haben.

 

 

Tischtennisfreunde auf Gesundheitsmesse in Rockenhausen.

Die TTF waren auch in diesem Jahr auf der weiter wachsenden Gesundheitsmesse als einer von 90 Ständen vertreten.

Von morgens um 10 bis fast 6 Uhr war die Ballmaschine, das Herzstück des Standes, im Einsatz.

Das Gerät, das in unterschiedlichster Art und Weise die kleinen weißen Bälle zum Üben 'ausspuckt', war ständig besonders von den jungen Fans des Sports belagert.

Die allgemeine Begeisterung war so groß, dass die Betreuer des Standes noch ein paar extra-Schichten einschoben, als einige andere Anbieter abends schon zusammenpackten.

Eine rundum gelungene Aktion!

 

 

 

 

Wanderziele der Tischtennisfreunde

Einmal jährlich startet eine Truppe von Wanderern meist vom Rockenhausener Bahnhof in Richtung vorher sorgfältig ausgewählter Zielpunkte.

Es begann vor über 20 Jahren mit eintägigen Touren bei denen es die unternehmungslustige Truppe in den folgenden Jahren aber bald nicht mehr beließ. Die Planungscrew um Günther Rutz und Markus Harz wählt immer wieder attraktive Routen und Ziele rund um den Donnersberg, entlang von Alsenz und Nahe, im Pfälzer Wald, der Südpfalz oder auch  in der Vorderpfalz aus.

Auf und nach den 20 bis 30 km langen Wanderungen liegen Zwischenstopps mit Verpflegung, lokalen Genüssen oder sonstigen landschaftlichen Reizen. Nach meist einer Übernachtung geht´s dann wieder zurück in die Heimat.

 

 

Wanderung 2018: Vorderpfalz

Wann: 02.06-03.06.2018

Bus: Ja wir fahren tatsächlich mit dem Bus, vom Bahnhof Rockenhausen nach Sausenheim bei Grünstadt

Treffpunk am Bahnhof Rok: spätestens 8:45 Uhr

Abfahrt:  9:00 Uhr

Kosten: 120 € Gesamt : 16 = 7,50 €/Person

Rückfahrt Sonntag 03.06.2018:

Ab Bahnhof Bad Dürkheim-Trift, Laufstrecke ca. 2,5 km

Abfahrtzeiten : 9:25, 10:25, 10:59 usw.

Wie gehabt VRN Tagesticket ziehen

 

Wanderroute:

Quelle: Google Maps

Geplante Strecke: An der Schule in Sausenheim starten wir, laufen gleich mal die Stationen 1+9 der Weinbergswanderung Höllenpfad in Sausenheim an,

Quelle: gruenstadt.de

dann geht es weiter zur Burg Neuleiningen, weitere Einkehr in der Burgschänke möglich.

Weiter geht es von Battenberg, entlang der des Pfälzer Weinsteiges bis zum Ungeheuersee, kurze Rast an der an diesem Tag nicht bewirteten Weisenheimer Hütte.

Nach einer Laufstrecke von ca. 5km kommen wir dann an der Pfälzerwaldhütte in der Weilach an, hier ist eine Einkehr vorgesehen.

danach geht es zum Hotel Bettelburg nach Ungstein. Im Hotel angekommen, beziehen wir unsere Zimmer, nach einer Schorle für die vielen durstigen Kehlen machen wir uns auf den Weg zum Altstadtfest nach Freinsheim.

Unterkunft:

Hotel Bettelhaus in Ungstein-DÜW

Anschrift Hotel:

Hotel Bettelhaus

Weinstraße 89

67098 Bad Dürkheim

Telefon: 0049 6322 63559

6x Doppelzimmer und 1x Dreibettzimmer sind für uns reserviert.

Nichtraucherzimmern; alle Zimmer verfügen über Dusche, WC, TV und WLAN-Internetzugang. Das Frühstück wird in Form eines Büffets zur Selbstbedienung angeboten.

Kosten pro Person inkl. Frühstück und Kurtaxe: ca. 42,- €

Altstadtfest Freinsheim

Rund um den Marktplatz, im Retzerpark, im Saarhof und im Bärenhof feiert Freinsheim das Altstadtfest. Vor der stimmungsvollen Kulisse der historischen Altstadt erwartet Sie ein buntes Unterhaltungsprogramm, das alle Wünsche erfüllt: Blues, Jazz, Oldies und Folklore sorgen ebenso für gute Stimmung wie Nostalgisches und Traditionelles. Genießen Sie fröhliche Stunden inmitten der romantischen Altstadt, die pfälzische Küche mit ihren Spezialitäten und nicht zuletzt die köstlichen Freinsheimer Weine.

Taxi:

Taxi Service Bad Dürkheim 06322-1091 o.  Taxi Cusnick 06322- 1866

Alternativ: Ruftaxi Neustadt: 06321-7581 o. 7582, , entweder auf Taxi warten oder einfach die 4 km zum Hotel zurücklaufen.

 

Wanderung 2017: Vorderpfalz

Geplante Wanderroute: vom Bahnhof Knöringen-Essingen über die Weindörfer Edesheim, Rhodt unter Rietburg, Friedensdenkmal, Kropsburg, Sankt Martin und Maikammer,

danach zum Bahnhof Kirrweiler(Zugfahrt nach NW). Vom Hauptbahnhof NW noch auf die Haardt zum Weinfest laufen.

Wanderroute zum Download

Sollte die Zeit und/oder die Fitness der Teilnehmer es zulassen, so wäre auch eine Wanderung von Maikammer direkt zur Haardt möglich. Strecke dann: knapp 6 km mehr.

Besuch Haardter Weinfest auf der Straße

In Neustadt-Haardt, dem Balkon der Pfalz ruft das authentische Weinfest mit spektakulärem Schubkarrenrennen und feinen Weinen unterhalb des Haardter Schlosses,mit viel Livemusik in den Winzerhöfen.

Der Neustadter Ortsteil Haardt wird nicht nur unter Weinkennern als eine vorzügliche Einkaufsadresse für Pfälzer Wein gehandelt. Auch für die Weinfestfreunde bietet der „Balkon der Pfalz“ alljährlich ein attraktives Fest. Es findet – wie der Festname sagt - auf der Straße, namentlich auf dem Mandelring, statt - und auch in den Höfen der hier ansässigen Weingüter. So sind Weine von Müller-Erben, von Weegmüller und natürlich von der Haardter Winzergenossenschaft mit von der Partie, in einer Seitenstraße ist zudem der Probsthof der Familie Zimmermann in das Festgeschehen involviert. Dieses wird am Freitagabend musikalisch eröffnet, und musikalisch soll es auch die nächsten Tage bleiben. Engagierte Privatleute und Vereine, wie der „Feucht-Fröhliche-Neustadter e.V.“, unterhalten die zehn Ausschankstellen mit einem reichhaltigen Wein- und Speisenangebot, das vom Rieslingschinken bis zu Fisch- und Grillspezialitäten reicht.

Bereits seit mehr als 50 Jahren feiern die Haardter am Wochenende vor Christi Himmelfahrt bis zum „Vatertag“ – also über insgesamt sechs Tage - mit ihren Gästen das „Weinfest auf der Straße“. Für viele Besucher erreicht das Fest erst am letzten Tag seinen wahren Höhepunkt. Denn an diesem Feiertag wird das traditionelle Schubkarrenrennen ausgetragen. Das funktioniert so: Ein Tandem aus zwei Teilnehmern transportiert einen Eimer Wasser über 1.500 Meter Mandelring auf einer Holzschubkarre, wie diese früher von den Winzern benutzt wurde, um Dung in den Weinberg zu bringen oder auch die Trauben ab zu transportieren. Den Wettbewerb entscheidet das Paar für sich, das in möglichst kurzer Zeit und mit dem geringst möglichen Wasserverlust ins Ziel einläuft. Etwa 50 Paare beteiligen sich an diesem originellen Wettbewerb und die Bestmarke – dies sei für sportlich Interessierte angemerkt – liegt unter 7 Minuten Laufzeit und über 15 cm Pegelstand im Wassereimer. Der Preis für die Mühe: Der Sieger wird in Wein aufgewogen. Er nimmt einige Kisten guten Haardter Rieslings mit nach Hause.

Quelle:Pfalz.de

Deutsche Bahn:

Wir fahren mit dem Zug von Rockenhausen nach Knöringen-Essingen

Treffpunk am Bahnhof Rok: spätestens 8:45 Uhr

Bei 19 mitfahrenden Personen werden 4 VRN Tagestickets benötigt.

3 x das Ticket für 5 Personen a. 33,10 €

1 x das  Ticket für 4 Personen a. 29,30 €

Abfahrt: 8:55 Uhr nach KL

Ankunft: 9:26 in KL > umsteigen (Alex Schmidt steigt wie üblich in KL zu)

Abfahrt: 9:31 Uhr mit der S1 Richtung Osterburken

Zwischenankunft in Lambrecht: 9:50 Uhr, hier aussteigen

  • 15-20 Minuten zur Unterkunft laufen (1,3 km)
  • nur max. 20 Minuten Aufenthalt um die Zimmerschlüssel entgegenzunehmen
  • Wieder 15-20 Minuten zum Bahnhof Lambrecht laufen (1,3 km)

Wir nehmen den Zug S1 nach Osterburken um: 10:55 Uhr

Ankunft in Knöringen-Essingen: 11:32 Uhr

Unterkunft:

Hotel Pfalzakademie in Lambrecht.

10 Einzel- und 4 Doppelzimmer sind für uns reserviert.

Nichtraucherzimmern; alle Zimmer verfügen über Dusche, WC, Telefon, TV und LAN-Internetzugang. Das Frühstück wird täglich ab 7:00 Uhr in Form eines Büffets zur Selbstbedienung angeboten.

Kosten pro Person inkl. Frühstück: ca. 43,- €

Die Pfalzakademie akzeptiert Bargeld und die deutsche Maestro Card (ehemals Euroscheckkarte) als Zahlungsmittel, aber keine Kreditkarten.

Beachtet bitte unbedingt die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Pfalzakademie.

Hier ein kleiner Auszug daraus:

5. Haftung

Der bzw. die in der jeweiligen Vereinbarung über die Durchführung einer Veranstaltung genannte Veranstalter/in haftet für sämtliche Schäden in den Räumlichkeiten bzw. Zimmern der Pfalz Akademie, die entweder durch die von ihm/ihr beauftragte Person oder durch Veranstaltungsteilnehmer oder durch deren Gäste verursacht wurden. Über das Normalmaß hinaus gehende Verunreinigungen, die eine Sonderreinigung notwendig machen, und durch den/die Veranstalter/in oder die von ihm/ihr beauftragten Person oder durch Veranstaltungsteilnehmer oder durch deren Gäste verursacht wurden, werden nach Aufwand in Rechnung gestellt. Die Pfalz Akademie und die von ihr beauftragten und beschäftigten Personen haften nach den Vorschriften des BGB.

7. Rauchverbot

Innerhalb der Pfalz Akademie herrscht das gesetzlich vorgeschriebene strikte Rauchverbot. Dies gilt auch für alle Gästezimmer. Wer trotz dieses Verbotes in den Zimmern raucht, dem wird der gem. Preisliste der Pfalz Akademie aus-gewiesene Übernachtungspreis für einen Monat (30 Tage) in Rechnung gestellt, da das Zimmer so lange nicht mehr vermietbar ist.

Taxi:

Später geht es mit dem Taxi nach Lambrecht zur Pfalzakademie zurück

Ruftaxi: 06321-7581 o. 7582

Anschrift Hotel:

Pfalzakademie

Franz-Hartmann-Straße 9

67466 Lambrecht

Alternative: den letzten Zug nehmen um 1:15 Uhr

 

Rückfahrt Sonntag 21.05.2017:

Ab Bahnhof Lambrecht

Zeiten: 9:37, 10:37, 11:10, 11:37, 12:38 möglich

Wie gehabt VRN Tagesticket ziehen

 

Wanderung 2016:  Stadtfest St. Ingbert

Hallo zusammen,

nun ist es endlich soweit. Am kommenden Wochenende steigt die diesjährige TTF Wanderung.

 

Hier noch einmal kurz das Wichtigste:

 

  1. TT Vorgeplänkel am Freitag, 01.07.: Ich habe Zusagen von Günni, Nehmi, Björn, Harzi, Chris, PPP, Laola, Timo, Matze Ben, Fred, David und mir. Wir werden voraussichtlich ein lockeres 2er Mannschaftsturnier sowie Riesentischtennis absolvieren und starten ab 19 Uhr mit der Auslosung der Teams. Wer kurzfristig noch Zeit oder Lust hat, gerne vorbeischauen.

 

  1. TTF Wanderung 2016 am 02./03.07.:  
  • Treffpunkt am Samstagmorgen ist um 8.40 Uhr: Wir fahren um 8.55 Uhr  in Rockenhausen los und kommen gegen 10.40 Uhr an der Unterkunft an. Wir kaufen die RLP-Tickets (3x5er und 1x2er) morgens vor Ort. Daher bitte pünktlich sein, damit alles rechtzeitig über die Bühne geht! Kosten sind (3x44 EUR + 29 EUR)/ 17 = 9,5 EUR (also bitte jeder einfach ein 10er parathalten, Restgeld kommt! ;) )
  • Unterkunft ist vor Ort von jedem selbst zu zahlen: 34 EUR pro Nase für die Nacht mit Frühstück.
  • Rückfahrt ist grundsätzlich flexibel. Bei Ankunft um 13.01 Uhr in Rockenhausen ist Abfahrt ab Hassel um 10.32 Uhr. Hierfür müsst ihr Eure Tickets in 5er Gruppen jeweils selbst am Ticketschalter organisieren.

 

Wanderung 2015 von Hassloch nach Wachenheim zum Burg- und Weinfest