+++ Ergebnisdienst: Herren 1 feiern 9:4 Auswärtserfolg in Sand+++Termine: Weihnachtsfeier Erwachsene 15.12.2018+++

Tolles Jahr bei den Tischtennisfreunden

 

Die erste Herren vor zwei Jahren fast Kreisliga und heute im gesicherten Bezirksliga-Mittelfeld, die Damen trotz Babypausen-Schwächung in der 2. Pfalzliga noch auf Tuchfühlung zur Spitze, die zweite Herren schafft nach über 10 Jahren mit weißer Weste wieder den Aufstieg in die Bezirksklasse und auch alle anderen Teams sorgten immer wieder mal für positive Überraschungen. Die Tischtennisfreunde Rockenhausen hatten eine ganz starke Saison und machen schon jetzt Lust auf das kommende Spieljahr.

Die klassenhöchste Mannschaft aus Rockenhausen ist immer noch die Damenmannschaft in der 2. Pfalzliga. Wegen eigenem Familiennachwuchs konnte das Quartett Lucia Böcher, Anja Lahr, Susanne Wolf und Michaela Rutz in Vor- und Rückrunde häufig nicht in Bestbesetzung antreten. Gut, dass mit Carla Neugebauer bei einigen Spielen eine langjährig erfahrene Pfalzliga-Spielerin zur Verfügung stand. Darüber hinaus halfen Tanja Gasner und die inzwischen 13-jährige Wibke Lunau (verpasste bei den B-Schülerinnen nach einer tollen Verbandsranglisten-Qualifikation nur knapp die Pfalz-Endrangliste) aus. Insgesamt landeten die Damen dann doch noch auf einem in dieser Saison sehr achtbaren 4. Platz und bewiesen immer wieder, dass sie an einem guten Tag jeden Gegner in Schwierigkeiten bringen können.

Die erste Herrenmannschaft integrierte mit dem Heimkehrer Niclas Bauer und Peter-Pascal Portz zu Saisonbeginn in dieser Saison zwei Neuzugänge, und die beiden Youngster bewiesen, dass sie für die Bezirksliga-Truppe eine echte Verstärkung sind. Die Mannschaft wuchs schnell zu einer Einheit zusammen und bei „Formdellen“ von dem ein oder anderen legten sich die andern umso mehr ins Zeug. Nach der Hinrunde noch im Abstiegskampf kletterten Günther Rutz, Michael Kuntz, Peter Pascal-Portz, Niclas Bauer, Michael Nehm und Daniel Heintz dank eines grandiosen Schlussspurts noch auf einen sicheren Mittelfeldplatz mit positivem Punktekonto.

Die zweite Herren hat in dieser Saison eine unschlagbare Mischung gefunden!

Bei Mannschafts-Rückrad Markus Harz, dem Rückkehrer mit dem großen Kämpferherz Andreas Altkrüger, dem aufstrebenden Jung-Student Christofer Gress, der gefürchteten Vorhandpeitsche Gernot Mildenberger, dem Filigrantechniker Jörg Blaum, den erfahrenen Abwehrrecken Harald Römer und Peter Schitter und dem Taktik-Fuchs Karl Seliger passte in diesem Jahr einfach alles zusammen. Von Anfang bis Ende hielt das Team um Kapitän Schitter die Spannung und war besonders in den entscheidenden Spielen 100 %-ig konzentriert bei der Sache. Sie holten verlustpunktfrei vor der Winnweiler-Reserve die Kreisliga-Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksklasse.

In der Kreisklasse A kämpfte die dritte und vierte Mannschaft im Mittelfeld und gegen den Abstieg. Die Dritte war dabei immer wieder für eine Überraschung gut und fegte an guten Tagen auch die Spitzenteams der Liga von der Platte. Die Aktiven aus der Vierten waren oft nah dran an Sieg oder Unentschieden gegen die halbe Liga, zu Punktgewinnen reichte es jedoch selten. Dank des spielerischen Entwicklungspotenzials und der zunehmenden Gewöhnung an den Wettkampfbetrieb zeigt auch hier die Tendenz für die nächste Jahre sicherlich nach oben.

Insgesamt wurden alle Aktiven gehalten, und mit Björn Schläfer aus Würzweiler fand für die kommende Saison wieder ein ehemaliger Rockenhausener zurück in die Ährenstadt. Er deutete bei einem launigen Freundschaftsspiel der Ersten gegen die Zweite und mit seiner Siegesserie in der abgelaufenen Saison bereits an, dass er eine Verstärkung mit hervorragender Perspektive für die nächsten Jahre ist.

Da die Herrenteams in den letzten Jahren durch gute Nachwuchsarbeit und Neuzugänge deutlich aufgestockt haben, werden die Tischtennisfreunde das erste mal seit über 20 Jahren in der nächsten Saison wieder mit fünf Herrenmannschaften am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen. Der ganze Verein kann stolz auf diese Entwicklung in Spitze und Breite sein, mit der noch vor zwei, drei Jahren nicht zu rechnen war.

Die erste Jugend- und Schülermannschaft schlug sich in der Kreisliga und Bezirksliga achtbar im Mittelfeld. In der zweiten Schülermannschaft schnupperte mit einer Reihe von Anfängern das erste mal Meisterschaftsluft und auch sie feierten schon einige Erfolge.

Neben dem tollen Teamgeist bei den Tischtennisfreunden ist die derzeitige Erfolgswelle der ruhigen, zuverlässigen und sehr engagierten Vorstandsarbeit des ersten Vorsitzenden Eugen Kuntz und seinem „Vize“ Markus Harz zu verdanken. Sie wurden - zusammen mit den weiteren Vorstandsmitgliedern, die die Vereinsarbeit auf viele Schultern verteilen – vor wenigen Wochen für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Diese Kontinuität zieht sich durch bis zur Nachwuchsarbeit, wo bei dem Ehrenvorsitzenden und Träger der Goldenen Ehrennadel des pfälzischen Sportbundes Eugen Senger wie seit Jahrzehnten die Fäden zusammenlaufen. Gleichzeitig tritt sein Enkel Christofer Gress als frischgebackener Jugendwart und Nachwuchstrainer in seine Fußstapfen und garantiert – zusammen mit einigen weiteren Helfern – eine sehr gute Trainingsbetreuung, aus der in den letzten Jahren immer wieder spielstarke Talente hervorgegangen sind.

 

Zum Seitenanfang